So schützen Sie sich vor Krankheit im Urlaub

So schützen Sie sich vor Krankheit im Urlaub

So schützen Sie sich vor Krankheit im Urlaub


Urlaub – die schönste Zeit des Jahres. Für nicht wenige Reisende aber werden Entspannung und Erholung von Krankheit überschattet.
Laut Robert Koch Institut erkrankt rund jeder dritte Urlauber an Durchfall. Und allein 2008 musste der ADAC mehr als 4.000 Reisende nach Deutschland zurückfliegen. Damit die Ferien auch gesundheitlich ein Erfolg werden, sollten Urlauber ihren Gesundheitsschutz vorab umfassend planen: gültiger Basis-Impfschutz, eine gut zusammengestellte Reiseapotheke, griffbereite Gesundheitspapiere. Darüber informiert aktuell TUI Deutschland.

„Umfang der Reiseapotheke und nötiger Impfschutz variieren je nach Urlaubsziel“, erklärt die Ärztin Andrea Sydow, Gesundheits-Expertin bei TUI Deutschland. Reisende in Nah- oder Mittelstreckenziele wie Dänemark, Spanien oder die Türkei sollten vor Reisebeginn prüfen, ob sie aktuellen Impfschutz gegen Tetanus, Typhus, Diphterie, Polio sowie Hepatitis A und B besitzen und diesen gegebenenfalls auffrischen lassen. In die Reiseapotheke gehören zudem Medikamente gegen die häufigsten Urlaubskrankheiten Erkältung und Durchfall. Außerdem sollte ausreichender Sonnen- und Mückenschutz sowie steriles Verbandsmaterial mit in den Koffer. „Weitere Inhalte hängen von möglichen Vorerkrankungen, aber auch dem individuellen Sicherheitsbedürfnis ab“, so Andrea Sydow. Chronisch Kranke sollten unbedingt eine ausreichende Menge ihrer persönlichen Arzneimittel mitnehmen. Tipp: Für den Fall, dass der Koffer einmal verspätet ankommt, sollten Urlauber dringend benötigte Medikamente im Handgepäck mitnehmen – zumindest in kleiner Menge, um einige Tage zu überbrücken.

Fernreisende finden Rat beim Tropenarzt

Fernurlaubern rät die Gesundheits-Expertin zu einer speziellen reisemedizinischen Beratung. Spätestens zwei Monate vor Abreise sollten Urlauber einen auf Tropenerkrankungen erfahrenen Arzt kontaktieren. Dies muss nicht zwingend ein persönlicher Besuch sein – meist reicht eine telefonische Beratung. Ein entsprechender Arzt findet sich in den Gelben Seiten oder durch Empfehlung des Hausarztes. Im Gespräch sollte der Urlauber Ziel, Zeit und genauen Verlauf der geplanten Reise nennen. Danach erfolgt die individuelle Empfehlung in Sachen Impfung und Reiseapotheke. „Genau wie Mittelstreckenurlauber benötigen auch Fernreisende aktuellen Impfschutz gegen Typhus, Diphterie, Polio sowie Hepatitis A und B. Hinzu kommen je nach Reiseland weitere Impfungen gegen Cholera, Tollwut, Gelbfieber, und Meningitis sowie eine Malaria-Prophylaxe mit Tabletten“, sagt Andrea Sydow.

Impfausweis sichert richtige Hilfe am Urlaubsort

Damit Reisende im Ernstfall fachgerecht behandelt werden, sollten sie im Urlaubsland ihren Impfausweis mit Blutgruppe sowie den Namen und die Telefon- und Faxnummer des Arztes in Deutschland mit sich führen. Chronisch Kranken hilft zusätzlich ein ins Englische übersetztes Dokument mit Angabe ihrer genauen Erkrankung und nötiger Medikamente. Vor Reisebeginn sollten Urlauber zudem eine private Reisekrankenversicherung abschließen, da die gesetzliche Krankenversicherung nur in einigen Ländern die Kosten erstattet. „Darin sollte unbedingt eine Rückholversicherung enthalten sein“, rät Andrea Sydow. Eine Kopie der vereinbarten Police dient im Ernstfall als Beleg.

Für Urlauber, die für den gesundheitlichen Notfall ganz auf Nummer sicher gehen wollen, bieten sich Reisen mit ärztlicher Betreuung vor Ort an. In guten Hotels oder auf gehobenen Rund- und Schiffsreisen sind rund um die Uhr Ärzte zugegen. Renommierte Veranstalter wie TUI Deutschland bieten diesen Service kostenlos.

Reiseapotheke – Was Urlauber mitnehmen sollten

  • Medikament gegen Durchfall
  • Medikament gegen Fieber/Schmerzen
  • Mittel gegen Erkältung (z. B. Schleimlöser)
  • Medikament gegen Erbrechen/Übelkeit sowie Reisekrankheit
  • Tropfen/Salbe gegen Augenentzündung
  • Nasentropfen
  • Salbe bei Hautverletzungen
  • Salbe bei Verbrennungen
  • Schutzmittel gegen Insekten
  • Salbe bei Insektenstichen
  • Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor
  • Steriles Verbandsmaterial (Mullbinde, Einmalhandschuhe, Pflaster, Pinzette, kleine Schere)
  • Persönliche Medikamente in ausreichender Menge
  • Fieberthermometer
  • Ersatzbrille
  • Plastikbeutel zur sauberen Mitnahme von Medikamenten bei Ausflügen

Auswahl: TUI Deutschland, 2010
Weitere Links zum Thema Reiseapotheke und Gesundheit auf Reisen finden Sie auf unseren Seiten unter : http://www.singapur-guide.de/reiseapotheke/ und http://www.singapur-guide.de/singapur-informationen/malariaprophylaxe/

GD Star Rating
loading...


Es wurden noch keine Kommentare geschrieben - sei der Erste!

Schreibe einen Kommentar